HOMEPAGE
Header Image Header Image Header Image


img_droite_prevention_entartrage

KESSELSTEINVERHÜTUNG
IN WÄRMEAUSTAUSCHERN

Eine Herausforderung für die Industrie

In der Industrie, insbesondere beim Wärmetransport durch Wasser, verbessert die Kesselsteinverhütung den Betrieb und verlängert die Betriebsdauer der betreffenden Systeme und Anlagen. Beträchtliche Einsparungen sind hier möglich.

  • ERHALT DER WÄRMEAUSTAUSCHERLEISTUNG
  • KEINE WASSERENTHÄRTER
  • VORBEUGENDE UND FEHLERBEHEBENDE MASSNAHMEN
  • VORBEUGUNG EINES ANLAGENSTILLSTANDS
  • GERINGERE WARTUNGSKOSTEN


Bei bestimmten kritischen Anlagen kann auch eine geringfügige Kesselsteinbildung zu erheblichen Leistungsverlusten führen, wobei manchmal auch direkte Auswirkungen auf die Sicherheit der Anlagen möglich sind. Der Einsatz eines New Ionic-Wasseraufbereitungssystems schützt die Wärmeaustauscher und Leitungen vor Kesselstein und verhindert die Ablagerung des Kalziumkarbonats (Aragonit). Bei bestimmten Wärmeaustauschertypen (Röhrenwärmeaustauscher, Röhrenbündelwärmeaustauscher) kann der Kesselstein auch nachträglich entfernt werden.

Dabei wird der feste Kesselstein mit und mit gelöst und in den Leitungsfiltern abgefangen. Auf diese Weise können wasserbefüllte Wärmeaustauscher-Leitungsnetze ohne Enthärtung oder oxidationsfördernde Chemikalien gewartet und betrieben werden. Die Wartungskosten sind deutlich geringer und unsere Anlagen helfen Ihnen, die maximale Effizienz Ihrer Fertigungsanlagen auf lange Sicht zu erhalten.